Harburg a. d. Elbe. Kugeldenkmal a. Schwarzenberg.

   


Aktuelles Foto
zurück zur Galerie
Karten-Nr.: 128
Kategorie: Denkmäler
Serien-Nr.: 64859
Stempel: 29.06.1916
Verlag: M. Glückstadt & Münden, Hamburg
Zustand: Neuwertig
Format: Klein
Farbig: Ja
Gelaufen: Ja
Teil einer Serie: Ja
Objekt noch existent: Ja

Blick auf das Kugeldenkmal zum Andenken an die Besatzung durch die Franzosen 1812/1814

Links oben in der Kartenecke sieht man das Dach des Turmes vom Gasthaus Schützenpark, welches sich gleich hinter dem Denkmal befand.

Eingeweiht wurde das Kugeldenkmal am 9. Juni 1894 auf dem Harburger Schwarzenberg.

Erinnern sollte es an die schwierige Zeit der Besatzung Harburgs durch die französische Armee 1812/1814.

Errichtet wurde es durch den Verschönerungsverein Bissing, benannt nach Major v. Bissing, der mit Hilfe seiner Soldaten aus der gegenüberliegenden Kaserne den Schwarzenberg Park grundlegend gestaltete.

Es bestand aus 240 großen und kleinen Kanonenkugeln, welche man beim Abtragen der Harburger Festungswälle fand. Das Kanonenrohr auf dem Sockel kaufte der Verein damals für 1324,25 Mark vom Berliner Kriegsministerium.

Das Denkmal steht heute an einer anderer Stelle in der Nähe der Bissingstrasse etwas versteckt ohne den früheren Kugelsockel im Schwarzenberg Park. Der Zustand des Denkmals ist bedauernswert und im allgemeinen vernachlässigt. Die obligatorischen Graffitis fehlen hier natürlich auch nicht.

Weitere Ansichten des Denkmales:

Harburg a.d.E. Kugeldenkmal am Schwarzenberg.
Harburg Kugeldenkmal auf dem Schwarzenberg
Harburg Schwarzenberg mit Kugeldenkmal u. Schützenpark
Harburg Kugeldenkmal auf dem Schwarzenberg
 

Kommentare