Harburg a. E. Mühlenstrasse

   


zurück zur Galerie
Karten-Nr.: 170
Kategorie: Strassen
Serien-Nr.: 15567
Stempel:
Verlag: A. Sternberg, Hamburg 3
Zustand: Leichte Kratzer/Beschädigungen
Format: Klein  
Farbig: Nein
Gelaufen: Nein
Teil einer Serie: Ja
Objekt noch existent: Ja

Der Betrachter schaut hier im Jahre 1911 in die Mühlenstrasse, welche seit 1950 Schlossmühlendamm heisst, hinunter zur Schlosstrasse.

Auf der linken Seite sieht man die berühmte Ratsapotheke, eine der drei ältesten Apotheken im Hamburger Stadtgebiet.

Vor dem Eingang wachen die beiden Löwenskulpturen aus Bronze, geschaffen von Ernst von Bandel, aus dessen Hand auch die Schillerbüste auf dem Sand stammt.

Das Gebäude, 1852 durch Arnold Mergell errichtet, ist bereits ein Nachfolgeabau. Die erste Apotheke an dieser Stelle wurde bereits 1650 eröffnet.

Die Löwen liess Mergell 1862 aufstellen.

Das Gebäude ist mit seinen Löwen heute noch zu sehen, eines der wenigen verbliebenen aus der Zeit der Mühlenstrasse.

Das übernächste Eckhaus, links mit dem spitzen Giebel, markiert den Eingang in die Lämmertwiete.

Hierbei handelt es sich um ein Bürgerhaus wohlhabender Harburger Bürger. Die Erstbebauung dieses Grundstückes erfolgte bereits 1570. Auch dieses Gebäude ist bis heute erhalten geblieben, hier ist heute ein Restaurant zu finden.

Vier Gebäude weiter mit den zwei spitzen Giebeln ist die alte Schlossmühle zu erkennen, nach der die Mühlenstrasse benannt worden ist. An dieser Stelle geht die Mühlenstrasse in die Schlosstrasse über.

Die Mühle existiert nicht mehr.

Heute werden beide Strasse durch die Eisenbahn getrennt, man kann die Gleise nicht mehr überqueren. Nach dem bau der Unterelbeeisenbahn 1881 gab es noch einen Bahnübergang, er wurde aber geschlossen, als 1982 die Seehafenbrücke eröffnet wurde.
 

Kommentare