Gruss aus Harburg Lauenbrucher Deich mit Elbbrücke

   


zurück zur Galerie
Karten-Nr.: 230
Kategorie: Hafen
Serien-Nr.:
Stempel:
Verlag: W. Neumüller & Co. Harburg.
Zustand: Neuwertig
Format: Klein
Farbig: Nein
Gelaufen: Nein
Teil einer Serie: Ja
Objekt noch existent: Nein

Eine sehr beschauliche und ruhige Ansicht des Elbdeiches im kleinen Fischerdorf Lauenbruch bei Harburg um das Jahr 1900.

Links ist die Süderelbe mit einem kleinen Fischerboot zu sehen.

Entlang des Deiches rechts, stehen noch mit Reet gedeckte Katen und vor dem Deich links führen kleine, hölzerne Anleger zu den Booten.

Ganz schwach ist die Neue Elbbrücke von 1899, sowie ein Schornstein vom Pflanzenspeiseöl Werk von F.Thörl, gelegen am Dampfschiffweg im Hintergrund zu sehen.

Mit der Ruhe und Beschaulichkeit war dann aber ab 1904 Schluss, als
in unmittelbarer Nachbarschaft mit den Arbeiten am Neuen Seehafen Harburgs begonnen wurde.

Lauenbruch wurde dann schliesslich 1906 von Harburg eingemeindet und fing sofort an, von der Landkarte zu verschwinden.

Viele Anwohner wurden enteignet oder verkauften Ihre Grundstücke an das Harburger Hafenbaukonsortium, welches den Bau des Neuen Seehafens plante und in Auftrag gab.

Seit 1928 befinden sich alle vier Seehafenbecken des Neuen Seehafens dort, wo einmal Lauenbruch gewesen ist.

Der Photograph stand im Jahr 1900 etwa dort, wo jetzt das zweite Seehafenbecken in die Süderelbe mündet.

Heute erinnern nur noch einige Strassenamen im Harburger Hafenbezirk an den kleinen Ort.
 

Kommentare

kohls-harburg@alice-dsl.net, 04.06.2008  
Verlag: W. Neumüller & Co., Harburg a. E., Lüneburgerstr. 10, Hamburger Engros-Lager, Harburg a. E.