Harburg a. Elbe Franz Josefkirche

   


zurück zur Galerie
Karten-Nr.: 314
Kategorie: Kirchen
Serien-Nr.: 204
Stempel: 02.12.1913
Verlag: Paul Altmann, Harburg
Zustand: Leichte Kratzer/Beschädigungen
Format: Klein
Farbig: Nein
Gelaufen: Ja
Teil einer Serie: Nein
Objekt noch existent: Ja
Geo-Koordinaten: 53.449519444444, 9.9872666666667

Eine schöne Ansichtskarte, gedruckt anlässlich der Einweihung der Franz Josefkirche an der Winsener Strasse Nr.25 im Harburger Stadtteil Wilstorf, am 30.11.1913.

Die Franz Josefkirche ist als zweite katholische Kirche in Harburg nach der Marienkirche gebaut worden, da die Marienkirche für die rasant gewachsene katholische Bevölkerung nicht mehr ausreichte.

Zu diesem starken Wachstum der Zahl der Katholiken kam es durch die schnell wachsenden Harburger Industriebetriebe, welche viele ausländische Arbeiter anlockten.

In der, nahe der Kirche gelegenen Jutefabrik arbeiteten viele, aus Österreich stammende, katholische Arbeiter. Dies ist auch der Grund warum die Kirche im Stil der österreichischen Kirchen gebaut wurde und damit einen starken optischen Kontrast zu den übrigen Harburger Kirchen darstellt.

Die Franz Josefkirche hat den Zweiten Weltkrieg hervorragend überstanden und ist heute in einem schönen, gefplegten Zustand. Sie wird nach wie vor durch die grosse Harburger katholische Gemeinde genutzt.

Der Schornstein hinten links gehört zum Betriebsgelände der Vereinigten Gummiwarenfabriken Harburg-Wien (der heutigen Phoenix AG) an der Wilstorfer Strasse.
 

Kommentare